Logo Allmyblog
Logo Allmyblog
Lien de l'article    

VORINSTALLIERT

Akku kaufen, Notebook/Laptop Akkus und Adapter /Netzteil - akkukaufen.com
Contacter l'auteur de ce blog

CATEGORIES
- laptop akku

5 DERNIERS ARTICLES
- Akku Asus n61vg www.akkukaufen.com
- Akku HP Compaq nw8440 www.akkukaufen.com
- Batterie Apple A1496 www.magasinbatterie.com
- Akku HP Compaq 6720s www.akkukaufen.com
- Akku Toshiba pabas223 www.akkukaufen.com
Sommaire

CALENDRIER
LunMarMerJeuVenSamDim
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031
<< Janvier >>

BLOGS FAVORIS
Ajouter vorinstalliert à vos favoris
 Batterie Acer AS09A41 www.magasinbatterie.com Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

Les seuls indices physiques que nous avons sont deux vis Torx sur un châssis avec des coins légèrement arrondis. Apple a expressément demandé à ce que la FCC supprime tous les diagrammes, les schémas électriques et même la description technique de son appareil. Cependant, les photos de ce produit fantôme seront disponibles au public 180 jours après la délivrance de l’autorisation de l’équipement.Apple vient de déposer un document à la FCC pour un produit inconnu dans ses différentes gammesApple vient de déposer un document à la FCC pour un produit inconnu dans ses différentes gammes Mais qu’est-ce ce produit ?Certains ont spéculé que cela pourrait être une version mise à niveau de l’Apple TV, éventuellement avec un support 4K et HDR, des caractéristiques qui manquent à la quatrième génération de l’Apple TV.Cependant, MacRumors note qu’il est inhabituel pour Apple d’inclure un texte réglementaire gravé au dos d’un appareil destiné au grand public, comprenant un guide de câblage. D’autres se demandent si le dispositif pourrait être une enceinte connectée alimentée par Siri — bien que le manque d’une connectivité Wi-Fi n’aurait pas de sens.

Mais ce n’est pas tout, il y a toujours la possibilité que le dispositif soit uniquement destiné à un usage interne dans les bureaux d’Apple.Si vous avez suivi Google depuis un certain temps, vous connaissez la spéculation autour du fait que la société serait enclin à fusionner deux de ses OS, Android et Chrome OS. Mais, les rumeurs ont connu une nouvelle impulsion au cours du week-end.Des sources évoquant le sujet à Android Police rapportent que Google se prépare à combiner les deux systèmes d’exploitation Android et Chrome OS en quelque chose connu sous le nom de code Andromeda au sein de l’entreprise – qui est aussi le nom de la galaxie la plus proche de la Voie lactée ou la fille de Céphée et Cassioée dans la mythologie grecque.Ce qui ajoute du crédit supplémentaire à cette idée est ce tweet du directeur exécutif d’Android et Chrome OS, Hiroshi Lockheimer : « nous avons annoncé la première version d’Android il y a huit ans aujourd’hui », dit-il. « Nous allons en parler le 4 octobre 2016 ».

We announced the 1st version of Android 8 years ago today. I have a feeling 8 years from now we’ll be talking about Oct 4, 2016.En reliant la publication de Lockheimer et les sources de Android Police, il semble possible que Andromeda soit sur le point d’être révélé, même s’il n’est pas vraiment encore prêt pour le prime time. Quoi qu’il en soit, la possibilité d’exécuter des applications Android est déjà disponible sur certains Chromebooks.La fusion de Chrome OS dans Android signifie que Google peut cibler encore plus d’appareils avec sa plate-forme mobile – on imagine très bien les ordinateurs portables et les dispositifs 2-en-1. L’année dernière, le Wall Street Journal a prédit que Andromeda serait présenté en 2016, et nous approchons de 2017…En tout cas, cela rend l’événement du 4 octobre très excitant, d’autant plus que la firme devrait annoncer de nouveaux smartphones, et peut-être un ou deux dispositifs de domotique connectés. Évidemment, je vous tiendrais informé.Le troisième smartphone sous Android de BlackBerry, le DTEK60, est sur le point d’être annoncé, rapporte Motley Fool. La société canadienne pourrait annoncer sa sortie sur le marché dès le 28 septembre, un jour avant qu’elle ne présente les chiffres de ses bénéfices pour le deuxième trimestre de cette année.

Et, selon un document accidentellement publié sur le site Web de l’entreprise, c’est un smartphone avec un écran tactile à haute résolution, un processeur Qualcomm Snapdragon 820, 4 Go de mémoire vive (RAM) et un port USB Type-C que nous allons voir. Autrement dit, le futur BlackBerry DTK60 pourrait être un nouveau puissant smartphone.Depuis, le document a été supprimé, mais The Next Web a relayé la plupart des détails importants sur le prochain BlackBerry DTK60.Alors que le nom pourrait suggérer que le nouveau téléphone sera une version améliorée du DTEK50, un smartphone de milieu de gamme vendu un peu plus de 300 euros, sa fiche technique indique qu’il sera beaucoup plus puissant, mais probablement plus cher.Le BlackBerry DTK60 est prêt à remplacer le DTK50Le BlackBerry DTK60 est prêt à remplacer le DTK50 Parmi les spécifications évoquées, le BlackBerry DTK60 disposerait d’un écran de 5,5 pouces d’une résolution Quad HD (2 560 x 1 440 pixels), d’un processeur Snapdragon 820, de 4 Go de mémoire vive et de 32 Go de stockage interne. Sous le capot, on retrouverait une batterie d’une capacité de 3 000 mAh, et compatible avec la norme de charge rapide de Qualcomm, Quick Charge 3.0. Il serait également doté d’un connecteur USB 2.0 Type-C et d’un capteur d’empreintes digitales.

Pour la partie photo, le smartphone incrusterait une caméra de 21 mégapixels à l’arrière avec autofocus et détection de phase, et offrirait un enregistrement vidéo 4K à 30fps. À l’avant, on retrouverait une caméra de 8 mégapixels.Tout compte fait, le téléphone dispose d’un écran d’une plus haute résolution que le DTEK50, un processeur plus rapide, plus de mémoire et de stockage, une batterie plus grande, et des caméras d’une meilleure résolution.Cependant, comme le DTEK50, le futur DTEK60 est un smartphone qui disposera que d’un écran tactile (pas de clavier physique), et il sera probablement livré avec Android 6.0 Marshmallow, et la suite d’applications de BlackBerry.Après une année de spéculation, Snapchat a enfin dévoilé son premier dispositif physique. « Spectacles », comme Snapchat qui les a nommés, est une paire de lunettes de soleil capable d’enregistrer de la vidéo. Ces dernières sont attendues pour être lancées cet automne.Parallèlement à ce nouveau produit, la société a opéré une opération de rebranding de l’entreprise elle-même, maintenant connue sous Snap Inc. La décision de se renommer reflète l’expansion de l’entreprise au-delà de son application phare, a déclaré son PDG, Evan Spiegel, au Wall Street Journal.

Contrairement aux rumeurs qui ont circulé autour du produit, Spectacles ne sont pas des lunettes de réalité augmentée. Au lieu de cela, Snap Inc. offre une expérience d’enregistrement vidéo, tout en laissant de côté votre smartphone. Outre la liberté, cela vous donne la souplesse nécessaire pour enregistrer rapidement votre environnement dans un court « snap », qui a fait la renommée de la société.Spiegel a dévoilé ses Spectacles comme des lunettes ayant un certain style. Celles-ci arriveront en trois coloris — noir, bleu et rouge/orange vif (corail). À en juger par les images dans WSJ Magazine, les caméras sont logées dans les branches. En tapotant dessus, vous allez enregistrer une courte vidéo de 10 secondes. L’appareil photo dispose d’un objectif grand-angle de 115 degrés, ce qui est plus large qu’un traditionnel smartphone. Cela permet aux utilisateurs de partager facilement leurs vidéos avec un effet plus naturel. Néanmoins, la société n’a pas confirmé si l’application Snapchat serait une condition préalable au téléversement de la vidéo.

Les lunettes Spectacles coûteront 129,99 dollars quand elles sortiront. Est-ce que des modèles hommes/femmes seront commercialisés restent une énigme.Est-ce que les Spectacles vont se révéler être un accessoire de mode ultime cet automne ? Cela reste à voir ! Mais, nul doute que les jeunes vont apprécier cet accessoire !Nous savons déjà que Google a planifié un événement majeur le 4 octobre prochain, mais nous ne savons pas exactement ce que l’entreprise va annoncer. De toute évidence, nous devrions voir de nouveaux smartphones, probablement commercialisés sous la marque Pixel, mais les dernières rumeurs pointent vers d’autres appareils annoncés lors de l’événement.Un d’entre eux est le Chromecast Ultra, qui devrait être le successeur des francs succès du Chromecast et du Chromecast Audio, selon deux sources anonymes évoquant le sujet à Android Police.Le Chromecast Ultra se vanterait d’offrir un support au contenu 4K et HDR au populaire dispositif de streaming multimédia. Mais, ces nouvelles caractéristiques ont un coût. En effet, le Chromecast Ultra va coûter le double de ce que le Chromecast coûte actuellement.

À 69 dollars, le Chromecast Ultra semble beaucoup moins abordable que les 39 euros réclamés pour le Chromecast actuel. Néanmoins, quand on voit le prix des autres dispositifs qui offrent un support à la 4K et au mode HDR, c’est en fait pas mal. Par exemple, à la fois la Xbox One S et la PlayStation 4 Pro offrent un support au contenu 4K et HDR, mais vous aurez à débourser pas moins de 300 euros pour chaque console. La NVIDIA Shield prend également en charge le contenu 4K et HDR, mais coûte 199 euros. Alors, 69 dollars ne semble pas trop déraisonnable ?Google va très probablement continuer à vendre le Chromecast 1080p puisque tout le monde ne dispose pas d’un téléviseur 4K. Reste à savoir comment le Chromecast Ultra va se comporter face à des dispositifs Android TV bon marché comme la Xiaomi Mi Box. Rendez-vous le 4 octobre.En mai dernier, des rumeurs ont rapporté qu’Apple a travaillé sur une enceinte alimentée par Siri, et semblable au Amazon Echo. Néanmoins, nous ne connaissions pas beaucoup de choses le concernant à l’époque, et l’entreprise n’a toujours fait aucune annonce concernant un tel produit. Mais, il semble que le dispositif semble devenir plus qu’un projet de laboratoire, puisque la société testerait le produit dans le monde réel, selon Bloomberg.

Apple aurait travaillé sur le projet depuis plus de deux ans, et elle a finalement déplacé la recherche et le développement dans une phase de prototypage, selon les sources anonymes de Bloomberg. Le dispositif est encore loin d’être terminé, et il pourrait encore être un tas de ferraille. Mais, la fonctionnalité actuelle serait très semblable au Amazon Echo, ce qui permet notamment à l’utilisateur de contrôler par la voix des objets connectés de domotique.Néanmoins, cela ne signifie pas que le dispositif est un simple clone : Apple vise à inclure un microphone et une technologie de haut-parleur plus avancée, ce qui lui donne une longueur d’avance sur la concurrence. Comme indiqué précédemment, certains des prototypes comprennent également des capteurs de reconnaissance faciale. En plus de toute nouvelle fonctionnalité, le dispositif est prévu d’inclure la plupart des fonctionnalités actuellement disponibles depuis Siri sur iOS et macOS.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 09-01-2018 à 06h09

 Akku ASUS N75SN www.akkukaufen.com Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

Zudem bestätigte man uns, dass bei allen Acer Notebooks mit integrierten, nicht wechselbaren Akkus diese mit in der Garantie enthalten sind. Das ist bei Notebooks mit wechselbarer Batterie nicht der Fall. Stirbt also ein Akku innerhalb der Garantiezeit, kümmert sich ebenfalls der Acer Support um einen Ersatz. Passiert das außerhalb der Garantiezeit, verlangt Acer einen nicht näher beschriebene Einbaugebühr und die Kosten des Akkus. Erfahrene PC-Schrauber können in diesem Fall allerdings auch selbst nach dem Einzelteil auf Plattformen wie eBay Ausschau halten und das Batterie-Modul selbst tauschen.
Nach unserem Gespräch auf der Gamescom 2013 steht also fest. Die Acer Aspire V5 und Aspire V7 Serie kann bedenkenlos aufgeschraubt werden, will man eine zusätzliche SSD oder Festplatte einbauen. Allerding nur, wenn dabei keine Komponenten beschädigt werden. Zudem wird auch der Akku im Garantiezeitraum ausgetauscht.

Acer berichtigt die Informationen seitens des Garantie für Akkus. Aktuellen Informationen nach sind sowohl interne, als auch wechselbare Batterien mit einer Garantie von 12 Monaten versehen.
Wie auch bei den anderen Modellen der X-Serie setzt MSI in den X600-Notebooks auf besonders stromsparende CULV-Prozessoren von Intel. Zur Auswahl steht ein Intel Core 2 Solo ULV SU3500 mit einer Taktung von 1,4 GHz und ein Intel Core 2 Duo ULV SU9600 mit 1,6 GHz Prozessortakt. Durch ein neues Fertigungsverfahren benötigt die CPU weniger Strom und gibt weniger Wärme ab. Das führt zu deutlich verbesserten Akkulaufzeiten. Zusätzlich spendiert MSI den X600-Modellen serienmäßig einen Arbeitsspeicher von 4.096 MB DDR2 RAM. Auf ein optisches Laufwerk wird komplett verzichtet. Dafür bietet die Festplatte eine Speicherkapazität von 500 GB.
Die MSI X600-Modelle sind entweder mit einem 6- oder 9-Zellen Lithium-Polymer-Akku ausgestattet. In der Top-Variante mit einem 9-Zellen-Akku ist das X600 auf über acht Stunden Laufzeit ohne Verbindung zur Steckdose ausgelegt. Durch seine kompakten Abmaße von 391 x 267 x 27 mm ist das X600 auch unterwegs leicht zu verstauen. Mit 6-Zellen-Akku wiegt das Notebook 2,1 Kilo. Dieses Gewicht erhöht sich bei Einsatz des 9-Zellen-Akkus um 300 Gramm auf 2,4 Kilo.

MSI stattet die Notebooks der X600-Slim-Serie mit einem 15,6 Zoll großen Bildschirm aus, der alle Inhalte im 16:9-Breitbildformat darstellt. Für die nötige Grafikpower sorgt eine ATI Radeon 4330 mit einem dedizierten Grafikspeicher von 512 MB. Neben einem VGA-Anschluss verfügen die MSI X600-Modelle auch über einen HDMI-Ausgang für den komfortablen Anschluss an einen externen Flachbild-Fernseher.
Für flexible Anschlussmöglichkeiten sorgen drei USB-2.0-Steckplätze und Bluetooth 2.0 + EDR-Unterstützung. Das WLAN-Modul funkt nach den Standards 802.11b/g/n und ermöglicht so einen schnellen und unkomplizierten Internetzugriff. Für die gängigen Speicherkarten von Digitalkameras bietet der stylische Flachmann von MSI einen integrierten 3-in-1 Kartenleser. US-Computerhersteller HP wart vor zu leicht entflammbaren Akkus in mehreren seiner Notebook-Baureihen und startet ein Rückruf- beziehungsweise Austauschprogramm für fehlerhafte Akku-Exemplare. Konkret betroffen sind offenbar zahlreiche Akkus, die unter anderem in Envy- oder Pavilion-Geräten verbaut wurden.

FOTOGALERIE (1)Lithium-Ionen-Akkus: Nach einer ersten Rückrufaktion im Juni 2016 muss HP nun erneut viele Energiespeicher seiner Consumer-Notebooks austauschen.
Der US-Computerhersteller HP hat heute eine Rückrufaktion für über 100.000 Stück seiner Notebook-Akkus angekündigt. Der Grund für die Entscheidung ist wie so häufig in solchen Fällen ein zu hohes Überhitzungsrisiko der Energiespeicher und daraus resultierende Feuergefahr. Den offiziellen Angaben nach kann ein in Brand geratener Akkus unter anderem zu Verletzungen des Nutzers wie Verbrennungen führen. In jedem Fall warnt HP Kunden eindringlich davor, Notebooks mit einem der betroffenen Akku-Modelle weiter zu benutzen. Die fehlerhaften Energiespeicher wurden gemäß dieser offiziellen Webseite von März 2013 bis Oktober 2016 in den Baureihen Compaq und Compaq Presario sowie HP Envy, Pavilion und ProBook verbaut. Darüber hinaus waren und sind die Akkus auch als Zubehörartikel über den Einzelhandel zu beziehen.

Für HP ist es die zweite großangelegte Akku-Rückrufaktion innerhalb von rund sieben Monaten. Im Juni 2016 tauschte der Hersteller schon einmal zehntausende Akku-Modelle aus, die zwischen März 2013 und August 2015 in denselben Notebook-Baureihen zum Einsatz kamen, die oben schon genannt wurden. Alle Besitzer eines der in Frage kommenden HP-Laptops, die im Sommer 2016 schon einmal den Status ihres Geräte-Akkus überprüfen ließen, weist HP im Übrigen ebenfalls an, diese Prozedur nun ein weiteres Mal zu initiieren. Abschließend noch ein weiterer klarer Hinweis: Es sind zwar sehr viele, aber eben nicht alle Akkus in den besagten Notebook-Baureihen von HP beziehungsweise Compaq von dem Überhitzungsproblem betroffen. Die Angelegenheit gewissenhaft abzuklären, dürfte sich also für jeden potentielle Betroffenen lohnen. Nähere Informationen zu der Rückrufaktion an sich erhalten HP-Kunden auf der erwähnten Rückruf-Webseite. Dort ist außerdem die Anleitung zu finden, die beschreibt, wie sich überhaupt überprüfen lässt, ob der Akku fehlerhaft ist, und, falls ja, wie sich ein kostenloser Ersatz-Akku ordern lässt.

Toshiba muss wegen Überhitzungsgefahr unzählige Akkus für Notebooks zurückrufen. Betroffen sind sowohl als Zubehörartikel verkaufte als auch zusammen mit den Laptops ausgelieferte Energiespeicher. Das japanische Unternehmen bietet allen Kunden, die einen betroffenen Akku besitzen, einen kostenlosen Austausch an und hat dafür eine spezielle Webseite eingerichtet.
Toshiba muss wegen Überhitzungsgefahr unzählige Akkus für Notebooks zurückrufen. Betroffen sind sowohl als Zubehörartikel verkaufte als auch zusammen mit den Laptops ausgelieferte Energiespeicher.
FOTOGALERIE (1)Entzündbare Energiespeicher: Wegen Überhitzungs- und sogar Brandgefahr ruft Toshiba jetzt Akkus diverser Notebook-Reihen zurück.
Toshiba muss eine Vielzahl von Akkus wegen Überhitzungsgefahr zurückrufen. Betroffen sind laut Herstellerangaben Akkus „bestimmter Toshiba-Notebooks der Business- und Privatnutzerserien, die zwischen Juni 2011 und November 2015 ausgeliefert wurden“. Außerdem gelangten betroffene Akkus auch als Austauschartikel oder Zubehör in Kundenhände.

Das thermische Problem, das Toshiba dazu genötigt hat, die Rückrufaktion zu starten, wurde vom japanischen Unternehmen gegenüber Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) folgendermaßen beschrieben: Vereinzelt kann es bei betroffenen Akkus zur Überhitzung kommenden, wodurch für den Nutzer Verbrennungsgefahr besteht. Im Extremfall ist sogar ein Brand nicht ausgeschlossen.
Für alle potentiell von der Überhitzungsgefahr betroffenen Akkus bietet Toshiba einen kostenlosen Austausch an. Exakte Details zu diesem Angebot finden sich auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite. Besitzer eines Toshiba-Notebooks können sich dort über das Problem an sich informieren, prüfen, ob sie einen der in Frage kommenden Energiespeicher verwenden, und gegebenenfalls einen Austauschakku vom Hersteller ordern.
Die Zahl der Akkus, die als problematisch eingestuft werden, ist wahrlich immens. Toshiba führt mehr als 50 Artikelnummern bei den Zubhör-Akkus und mehr als 1400 potentiell betroffene Notebook-Modellvarianten auf, die weltweit im Umlauf sind. Die Geräte entstammen unter anderem den bekannten Reihen Portégé, Satellite, Satellite Pro und Tecra.

Kunden, die mit Hilfe der Rückruf-Webseite festgestellt haben, dass sie ein betroffenes Akku-Modell besitzen, sollten dieses auf Anraten von Toshiba nicht weiter nutzen. Laut Hersteller könne ein Notebook auch ohne Akku und nur mit Netzstrom problemlos betrieben werden, bis der Ersatzakku verfügbar ist.
Habe das HP dm4-2100sg vor ca. 9 Monatn gekauft und so kann man schon durchaus von einem kleinen Langzeittest sprechen. Da ich das Notebook wirklich intensiv nutze und ich eigentlich auch multimedial viel mache, hatte ich es gleich nach dem Kauf aufgerüstet: aktuell 8GB Arbeitsspeicher (geht ohne Probleme) und 1TB Festpaltte von Samsung. Hat die Performance noch einmal erheblich gesteigert! Seit kurzem ist Windows 8 Pro drauf - auch da gab es noch einmal einén kleinen Leistungsschub in der Arbeitsgeschwindigkeit.
Das Notebook macht einen sehr stabilen und durchaus arbeitstauglichen Eindruck und ist ultramobil. Die Vorteile und Beschreibung des Vorgängers kann ich nur bestätigen. Das Touchpad läßt sich übrigens mit zwei kleinen Fingerdipps an- und ausschalten! Was ein bisschen schade ist, ist das spiegelnde Display. Auch da hatte ich mit entsprechender Folie Abhilfe geschaffen. jetzt ist ungestörtes Arbeiten möglich. Für draußen ist das Display gerade noch so hell genug (bei Starker Sonneneinstrahlung). Weiterhin ein Nachteil ist die fehlende Bluetooth Schnittstelle. Hatte noch ein altes Notebook aus dem ich dann die entsprechende Karte getaucht habe, so kann ich jetzt auch drahtlos über die Anlage Musik hören....

Insgesamt bin ich hochzufrieden was Verarbeitung und Performance anbetrifft, aber ohne ein paar Euro nach zu investieren ist das NB meines Erachtens kein Schnäppchen, zumal derPreis von €399 ein Aktionspreis war und nicht den regulären Straßenpreis abbildet (ca. 150 mehr in der Grundkonfiguration) Hätte ich das NB nicht so günstig bekommen, hätten sich die Nachrüstungen nicht rentiert und man greift besser gleich zu einer höherwertigeren Stufe.
Was auch ein bisschen nervet ist das Arbeiten bei wenig Licht. durch das dunkle Tastendesign braucht man eigentlich permanent eine ext. Lichtquelle. Ja, mir ist klar das ich für diesen Preis keine beleuchtete Tastatur erwarten kann, deshalb alles in allem die VOLLE Punktzahl! ;) Die Bestellung verlief unkompliziert und durch die Zahlung mit PayPal wurde der Auftarg noch am gleichen Tag zusammengestellt. Die Lieferung erfolgte zwar einen Tag nach dem angegebenen Termin, aber drei Arbeitstage gehen in Ordnung.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 09-01-2018 à 09h25

 Akku Sony VGP-BPL8 www.akkukaufen.com Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

In Hinsicht auf die Anschlüsse ist das 14 Zoll MSI Notebook solide aufgestellt. Über die linke und rechte Seite des Laptops verteilt, treffen wir auf zwei USB 3.0 Ports, einen zukunftstauglichen USB-C 3.1 mit Thunderbolt 3 Support, HDMI, SD-Kartenleser und Audio-Schnittstellen. Am hinteren Seitenrand befindet sich zusätzlich ein Mini-DisplayPort, der vor allem für den stationären Betrieb gut platziert wurde. Er unterstützt externe 4K UHD Bildschirme mit bis zu 60 Hz. Die Netzwerk-Module der Marke Killer ermöglichen dem MSI GS43VR zudem via Gigabit-Ethernet (LAN) oder WLAN-ac eine Internet-Verbindung aufzubauen. Für kabelloses Zubehör steht euch außerdem Bluetooth 4.1 als Funkverbindung zur Verfügung.

Softwareseitig werdet ihr neben dem vorinstallierten Microsoft Windows 10 Betriebssystem auf verschiedene MSI Programme treffen, die euch für die Personalisierung des Notebooks angeboten werden. Als erste Anlaufstelle dient das so genannte MSI Dragon Center. Hier findet ihr Tools für die Systemüberwachung, Tuning-Features und Hilfestellungen. Das integrierte App-Portal zeigt euch zudem die gesammelte Software zur Konfiguration der Steelseries Engine 3 Tastatur, des Nahimic Sounds, den True Color Display-Einstellungen oder der GeForce Experience Grafikkarte. Nettes Beiwerk: Der Hersteller legt beim Kauf des MSI GS43VR 7RE-062 Gaming Laptops eine Jahreslizenz der Streaming-App XSplit Gamecaster kostenlos bei.

Unter der Haube des MSI Notebooks steckt der neue Intel Core i7-7700HQ Prozessor. Der Vierkern-Chip (Quad Core) arbeitet mit einer Taktrate von bis zu 3,8 GHz und gehört der Kaby Lake Generation an. Hinzu kommen 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher und die Kombination aus einer 256 GB großen NVMe SSD im kompakten M.2 Format sowie einer zusätzlichen 1 TB Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Das Solid State Drive erreicht im Test Lese- und Schreibraten von bis zu 1,5 GB/s und beschleunigt das System somit deutlich. Das Gaming-Herzstück des MSI GS43VR stellt die dedizierte Nvidia GeForce GTX 1060 Grafikkarte dar. Diese wird mit 6 GB GDDR5 Videospeicher verbaut und liegt im Vergleich zur Vorjahres-Generation von Nvidia sogar über der einst sehr teuren GeForce GTX 980M.

Die Leistung in Spielen ist also selbst bei einem solch kompakten 14 Zoll MSI Notebook gewährleistet. Aktuelle Titel wie Resident Evil 7, Dishonored 2, Titanfall 2 oder Battlefield 1 können problemlos bei nativer FullHD-Auflösung und maximalen Details flüssig gespielt werden. Die Performance ist zudem so ausgereift, dass unser Testgerät sogar einige Games im 4K UHD Format bewältigen konnte. Wenn wir bereits über fordernde Spiele und deren ruckelfreie Wiedergabe sprechen, geht es damit einher, dass auch Klassiker und im eSport beliebte Titel optimal auf dem MSI GS43VR 7RE-062 laufen. Dazu zählen unter anderem FIFA 17, Overwatch, Dota 2, League of Legends, Heroes of the Storm, World of Warcraft und CS:GO. Gaming-Fans werden mit der Leistung des neuen Modells also vollends zufrieden sein. Ausgewählte Benchmarks findet ihr zudem im unteren Teil dieses Testberichts.

Im Vergleich zum Vorgänger des MSI GS43VR 7RE-062, welches bereits mit GTX 1060 Grafik aber noch mit Intel Skylake Prozessor ausgeliefert wurde, hat sich im Bereich des Displays und den Emissionen nur wenig verändert. Zwar verfügt des 14 Zoll Notebook über eine entspiegelte Display-Oberfläche, doch die anliegende Helligkeit von 260 bis 310 cd/m² lässt unseren bisherigen Jubel leicht verblassen. Eine Ausleuchtung von über 400 cd/m² hätte dem MSI GS43VR vor allem im Outdoor-Betrieb besser gestanden und wäre am Preis gemessen fast schon Voraussetzung. Auch der gemessene Kontrast hält sich mit 543:1 eher im Mittelfeld des Rankings.

Parallel dazu zeigt das Gehäuse im Gaming-Betrieb vergleichsweise hohe Temperaturen, während die Lüfter nah an der 50 dB(A) Schwelle röhren. Da hilft auch die integrierte Cooler Boost 3 Technik mit für CPU und GPU getrennten Lüftungssystem scheinbar nicht weiter. Ein Manko das viele kompakte Gaming-Notebooks mit hoher Leistungsfähigkeit heutzutage begleitet. Immerhin bleibt das MSI GS43VR im Office-Betrieb (Browser, Bilder, Filme) kühl und leise. Die Akkulaufzeit unseres Testmodells liegt bei maximal 7 Stunden, wobei sich diese während des Spielens auf 1,5 Stunden reduziert. Im Schnitt könnt ihr also mit einem Durchhaltevermögen zwischen 4-5 Stunden rechnen. Der automatische Wechsel zwischen integrierter Prozessor-Grafik und dedizierter GPU via Nvidia Optimus ist in diesen Wert bereits mit eingerechnet.

Wer auf der Suche nach einem kompakten und gleichzeitig leistungsstarken Gaming-Notebook ist, der sollte sich das neue MSI GS43VR 7RE-062 auf jeden Fall genauer ansehen. Der leichte 14 Zoller überzeugt mit einer starken System- und Grafikleistung, die durch den aktuellen Intel Core i7-7700HQ Prozessor und die Nvidia GeForce GTX 1060 Grafikkarte gewährleistet wird. Zudem bietet der Spiele-Laptop eine flotte SSD und ein zeitgemäßes Portfolio an Anschlüssen und Funkverbindungen. Alles verpackt in einem stylischen Metall-Gehäuse mit guten Eingabegeräten. Doch schwer wiegt die Leistungs-Krone. Die teilweise lauten Lüfter haben ordentlich zu tun, um die Hitze im Zaum zu halten. Punktuell hohe Temperaturen gehören dennoch zum Gaming-Alltag im MSI GS43VR. Ebenso hätten wir im Bereich der Display-Helligkeit, des Kontrasts und des Tastatur-Layouts etwas mehr für unser Geld erwartet. Die einzeilige Enter-Taste mag zwar den Hauch an Internationalität mitbringen, ist im Vergleich zum deutschen Layout jedoch sehr gewöhnungsbedürftig.
Doch für wen eignet sich das MSI GS43VR 7RE-062 nun? Müssten wir uns auf einen Nutzertypen beschränken, wäre es wohl Gustav Gamer. Er spielt vorrangig zu Hause am Schreibtisch, wechselt aber häufig den Einsatzort. Unterwegs zockt er nur selten und wenn dann meist an schattigen Plätzen. Hohe Temperaturen oder laute Lüfter machen ihm nichts aus, da er häufig eine zusätzliche Tastatur sowie Maus anschließt und während des Spielens ein Headset trägt. Unterm Strich sucht er einen mobilen Desktop-Ersatz, den er problemlos und ohne große Last von A nach B transportieren kann.

Trifft das auf euch zu? Dann könnt ihr beim MSI GS43VR bedenkenlos zuschlagen. Wenn nicht, dann solltet ihr weitersuchen. Vielleicht sogar eine Etage höher bei den größeren 15,6 Zoll Notebooks, die in Sachen Emissionen eventuell besser abschneiden könnten.
Beim Design des Dell XPS 15 Notebooks hat das US-amerikanische Unternehmen unserer Meinung nach alles richtig gemacht. Auch im Jahr 2017 kommt die altbewährte Kombination aus einer Aluminium-Außenhaut und gummierten Soft-Touch Elementen an den Seiten sowie im Inneren des 15,6 Zollers sehr gut an. Optik, Haptik und Verarbeitung spielen hier auf einem sehr hohen Niveau, das nur wenige Mitstreiter am Laptop-Markt erreichen. In dieser Hinsicht könnte man behaupten, eine würdige Windows-Alternative zum MacBook Pro gefunden zu haben.

Zugunsten einer minimalistischen Arbeitsumgebung verzichtet das Dell XPS 15 9560 auf einen Ziffernblock und setzt auf ein klassisches Chiclet-Keyboard samt LED-Beleuchtung. Der Hub ist angenehm kurz, während der Druckpunkt vergleichsweise weich auftritt. Zu Beginn sorgt das für eine leichte Umgewöhnung, doch bereits nach ein paar Stunden haben wir dieses anfängliche Manko schon nicht mehr auf dem Schirm. Vielschreiber dürften mit dem Keyboard recht schnell warm werden und es zu schätzen wissen. Gefallen finden wir auch am gut dimensionierten Touchpad, das seinen Job im Clickpad-Format samt integrierter Maustasten stets gut erfüllt.



Solide aufgestellt ist das Dell XPS 15 (2017) Notebook im Bereich der Anschlüsse und Funkverbindungen. Während die Front und die Rückseite von Schnittstellen befreit bleiben, verteilen sich über die rechte und linke Seitenleiste Ports wie HDMI, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0, USB-C 3.1 mit Thunderbolt 3 und ein 3,5 Millimeter Klinken-Anschluss. Bedenkt man die universellen Einsatzmöglichkeiten des USB Typ-C, kann das Anschlussportfolio durchaus als vielseitig betrachtet werden. Kabellos funkt des aktuelle XPS 15 zudem via WLAN-ac und Bluetooth 4.1. Je nach Konfiguration werdet ihr dabei auf Module von Intel oder Killer treffen.
Als Herzstück des 15,6 Zoll Multimedia Laptops kommt ein aktueller Intel Core i7-7700HQ Prozessor zum Einsatz. Der Quad-Core Chip mit integrierter Intel HD Graphics 630 und einer maximalen Taktrate von 3,8 GHz eignet sich in Kombination mit 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und einer schnellen 512 GB SSD (bis zu 1.600 MB/s) auch für leistungshungrige Anwendungen. Per Nvidia Optimus schaltet sich die ebenso verbaute, dedizierte Nvidia GeForce GTX 1050 Grafikkarte mit ihren 4 GB Videospeicher hinzu und verhilft dem Dell XPS 15 9560 (2017) Notebook zu noch mehr Performance. Selbst professionelle Arbeiten, wie die Bearbeitung von hochauflösenden Bildern oder das Schneiden von 4K UHD Filmmaterial gehen somit vergleichsweise schnell vonstatten. Ausgewählte Benchmarks dazu findet ihr im unteren Bereich dieses Testberichts.

Für einen echten Hingucker sorgt im Falle des Dell XPS 15 sein 15,6 Zoll großes Infinity Edge Display. Die Bildschirm-Ränder wurden deutlich reduziert, um das Format des Notebooks noch mobiler zu gestalten. Dafür musste die Webcam umpositioniert werden, was bei Videotelefonaten ungünstige Aufnahmewinkel erzeugt. Ihr habt die Wahl zwischen einer matten Option mit klassischer FullHD Auflösung (1.920 x 1080 Pixel) und einer glänzenden Touch-Oberfläche im höher auflösenden 4K UHD Format (3.840 x 2.160 Pixel). Das FHD-Panel verhindert durch seine entspiegelte Beschichtung nicht nur Reflektionen, es bietet auch eine höhere Helligkeit und einen besseren Kontrast. Das 4K-Display hingegen ermöglicht die Eingabe mit den Fingern und zeigt subjektiv knackigere Farben. Für den Außenbetrieb eignet sich der bis zu 415 cd/m² helle, matte Bildschirm aber deutlich besser.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 09-01-2018 à 09h44


Historique : 09-01-2018
 

SYNDICATION
 
Fil RSS 2.0
Ajouter à NetVibes
Ajouter à Google
Ajouter à Yahoo
Ajouter à Bloglines
Ajouter à Technorati
http://www.wikio.fr
 

Allzic en direct

Liens Commerciaux
L'information à Lyon
Retrouvez toute l'actu lyonnaise 24/24h 7/7j !


L'information à Annecy
Retrouvez toute l'actu d'Annecy 24/24h 7/7j !


L'information à Grenoble
Retrouvez toute l'actu de Grenoble 24/24h 7/7j !


Application Restaurant
Restaurateurs, demandez un devis pour votre application iPhone


Fete des Lumières
Fête des lumières : vente de luminaires, lampes, ampoules, etc.

Votre publicité ici ?
  Blog créé le 21-10-2017 à 11h34 | Mis à jour le 22-01-2018 à 09h10 | Note : Pas de note